Lieferengpässe bei Medikamenten


Für solche Lieferengpässe von Medikamenten gibt es unterschiedliche Gründe: Immer weniger pharmazeutische Unternehmen stellen ihre Wirkstoffe selbst her, die Produktion findet aus Kostengründen im Ausland statt. Gibt es bei diesen Herstellern Probleme, macht sich das sofort im Apothekenalltag bemerkbar. Von einem Lieferengpass ist die Rede, wenn es zu einer voraussichtlich über zwei Wochen hinausgehenden Unterbrechung der Auslieferung im üblichen Umfang kommt.
Die häufigsten Auslöser für Lieferengpässe sind Produktionsprobleme, wenn zum Beispiel Herstellungsprozesse umgestellt werden oder wegen Qualitätsproblemen Medikamente/Wirkstoffe nicht freigegeben werden können.